MTB Trans Slowenien

TRANS-SLOWENIEN MIT DEM MOUNTAINBIKE VON DEN ALPEN BIS ZUR ADRIA

Slowenien, ein kleines Land am Fuß der Julischen Alpen, ist den meisten Mountainbikern wenig bekannt. Das auffälligste Merkmal Sloweniens ist die Vielfalt der verschiedenen Landschaften, die auf einer relativ kleinen Fläche zwischen den Alpen und der Adria vereint sind. Unsere Reise führt Sie ins Hochgebirge der Julischen Alpen und Karawanken, ins Tal des romantischen türkis-blauen Flusses Soča, durch das bezaubernde Weinbaugebiet Goriška Brda und über den Karst bis nach Piran an der sonnigen Adriaküste. Die abwechslungsreiche Tour verläuft entlang alter Militärwege aus dem Ersten Weltkrieg und auf zahlreichen Strecken, wo man kaum eine Menschenseele trifft.
Die Tour durch Slowenien mit kurzen Sprüngen über die Grenze nach Österreich und Italien ist ein einwöchiges Abenteuer mittlerer Schwierigkeit in sieben Etappen entlang der so genannten Via Alpina. Sie eignet sich für alle Mountainbiker, die ganztägige Ausflüge auf dem Mountainbike und Fahrten auf verschiedenem Terrain genießen, und sich mal nebenbei auch die Zeit nehmen, ein Paar Fotos zu machen, unbekannte Ecken zu entdecken und die Schönheit der Landschaft zu bewundern.
Der Schwierigkeitsgrad der Strecke kann teilweise an die Wünsche der Teilnehmer angepasst werden.
Jeden Morgen geht es zwischen 9 und 10 Uhr los und die Etappen kommen voraussichtlich zwischen 15 und 17 Uhr zu Ende. Da wir um die Mittagszeit unterwegs sind, kann kein Mittagessen organisiert werden. Vor Beginn jeder Etappe werden Energieriegel an die Teilnehmer ausgeteilt. Jeden Tag stehen nach Etappenschluss Zusatzaktivitäten zur Verfügung, die zwar im Preis nicht inbegriffen sind, aber bei den einzelnen Etappen angeführt sind.
Die Etappen finden bei jeder Witterung statt. Im Falle sehr schlechten Wetters kann gegen eine zusätzliche Gebrüht auch eine Beförderung organisiert werden.

Preis 950 EUR/Person. Im Preis inbegriffen:

  • Täglicher Gepäcktransport vom Ausgangspunkt zum Etappenziel
  • Übernachtung mit Halbpension im Doppelzimmer (Kategorie ***). Der Einzelzimmer-Aufschlag beträgt 150 €.
  • Energieriegel (3 Powerbar-Riegel pro Teilnehmer pro Etappe)
  • Begleitung eines lizenzierten Führers
  • Ortstaxe
  • Beförderung der Teilnehmer von Piran nach Kranjska Gora

Im Preis nicht inbegriffen:

  •  Mittagessen (zu Mittagszeit ist man meistens weit weg vom nächsten Restaurant)
  • Zusatzaktivitäten

Empfehlungen:

  • mindestens ein Hardtail-Mountainbike mit Scheibenbremsen; Helm ist Pflicht
  • Rucksack mit Trinksystem; man soll immer genug Trinkwasser mitführen, da an einzelnen Etappen während 2-3 Stunden keine Versorgung möglich ist

Schwierigkeitsgrad:

  • Kondition: 4/5
  • Fahrkönnen: 3/5

 ETAPPEN

1. Tag – Prolog

Kranjska Gora – Dreiländereck
Länge: 30 km, Höhenmeter: 900 m

Die erste Etappe führt entlang der Karawanken-Kette bis zum Dreiländereck, wo die Grenzen von Slowenien, Italien und Österreich zusammentreffen. Nach einer Erholungspause am Gipfel, wo sich eine herrliche Aussicht auf Slowenien und Österreich bietet, erfolgt die Abfahrt auf der italienischen Seite zurück nach Kranjska Gora. Zum Abschluss des Tages das Abendessen und Anweisungen für den nächsten Tag.

2. Tag

Kranjska Gora – Bovec
Länge: 50 km, Höhenmeter: 1100 m

Die Auffahrt auf den Pass Vršič (1611 m) bietet einen herrlichen Ausblick auf das Massiv von Prisojnik. Die Strecke führt an der russischen Kapelle vorbei bis zum Pass auf der alten Militärstraße. Vor der Abfahrt ins Soča-Tal legen wir eine kurze Pause ein, um den Blick auf die zerklüfteten Felsen der Julischen Alpen zu genießen. Im Soča-Tal erfolgt ein Zwischenaufenthalt für eine kurze Wanderung bis zur Soča-Quelle, danach überquert man zahlreiche Hängebrücken über dem Fluss Soča auf dem Weg nach Bovec, wo die zweite Etappe zum Schluss kommt.

​Empfohlene Zusatzaktivitäten: Rafting, Canyoning.

3. Tag

Bovec – Kobarid
Länge: 40 km, Höhenmeter: 1200 m

Die dritte Etappe beginnt in Bovec. Wir verlassen das Soča-Tal und fahren in Richtung Italien, dann drehen wir kurz vor der italienischen Grenze zurück und beginnen die Auffahrt auf Kobariški stol. Nach dem ersten Abschnitt durch den Wald geht es weiter über grüne Gefilde mit herrlichen Ausblicken über die Grenze. Eine technische, aber sichere Abfahrt in Richtung Kobarid zwingt sogar die besten Biker vom Sattel. Ab und zu werden wir vom Rad absteigen und zu Fuß weitergehen, bis wir das malerische Dörfchen Kobarid erreichen.

Empfohlene Zusatzaktivitäten: Wildwasserkayak, Besuch des Museums des Ersten Weltkriegs.

4. Tag

Kobarid – Tolmin
Länge: 40 km, Höhenmeter: 1400 m

Die vierte Etappe beginnt mit einer anspruchslosen kurzen Fahrt entlang dem Fluss Soča, aber bald muss man alle seine Kräfte und Fachkenntnisse einsetzen, um die erste der zahlreichen Auffahrten dieser Etappe zu bewältigen. Die Strecke führt großteils durch den Wald bis zum Dorf Drežnica, von dort geht es wieder aufwärts auf den Berg Planina Kuhinja. Der Tag steht im Zeichen der atemberaubenden Aussichten, der gut versteckten einsamen Pfade und der Denkmäler des Ersten Weltkriegs auf dem Weg. Die Strecke dieser Etappe gehört zu den anspruchsvolleren Strecken entlang der vordersten Kampflinie des Ersten Weltkriegs.

Empfohlene Zusatzaktivitäten: Besichtigung der malerischen Bergschlucht Tolmin-Klamm.

​5. Tag

Tolmin – Solkan
Länge: 60 km, Höhenmeter: 1400 m

Die charakteristischen Bergpfade des Soča-Tals enden in Solkan, einer Vorstadt von Nova Gorica. Dort bekommt man den ersten Einblick in die Vielfalt der Natur entlang unserer Tour von den Julischen Alpen bis zum Weinbaugebiet Goriška Brda, das man auch als slowenische Toskana bezeichnet. Die Weingegend ist eine Hügellandschaft mit zahlreichen Weinbergen, von denen man den ersten Blick ans Adriatische Meer genießen kann.

Empfohlene Zusatzaktivitäten: Besichtigung der Städte Nova Gorica und Gorizia (Görz), die durch die Staatsgrenze von Italien und Slowenien geteilt sind.

​6. Tag

Solkan – Sežana
Länge: 70 km, Höhenmeter: 1400 m

In der sechsten Etappe begegnet uns eine ganz andere Landschaft. Wir verlassen das Hochgebirge und fahren herab auf den Karst, der uns mit zahlreichen Hügeln, grandiosen Höhlen, mildem mediterranem Klima und gut versteckten einsamen MTB-Wegen erwartet. Die Strecke führt über dem italienischen Hafen von Triest bis zum Etappenziel in Sežana.

​Empfohlene Zusatzaktivitäten: Besichtigung der Höhlen von Škocjan (Karsthöhlen unter dem Schutz der UNESCO).

7. Tag

Sežana – Piran
Länge: 70 km, Höhenmeter: 1600 m

Die letzte Etappe von Sežana bis zur malerischen Küstenstadt Piran führt zuerst nach Lipica, bekannt für das Gestüt und die schneeweißen Lipizzaner-Pferde. Eine geführte Besichtigung des Gestüts wird empfohlen (gegen Gebühr). Danach geht es auf Schotterstraßen weiter in Richtung Meer. Die Strecke führt an mehreren Sehenswürdigkeiten vorbei, wie z.B. Schloss Sabotin, bis zum Endziel unserer Tour in Piran. Sie sind am Ziel angekommen. Es folgt nur noch das wohlverdiente Abendessen.

Empfohlene Zusatzaktivitäten: Stadtrundgang in Piran.

8. Tag

Piran – Kranjska Gora

Am achten Tag organisieren wir den Transfer der Teilnehmer nach Kranjska Gora. Die Abfahrtszeit kann angepasst werden – entweder am frühen Morgen, damit Sie genug Zeit für die Heimreise haben, oder am Nachmittag, wenn Sie sich in Piran noch etwas Zeit für Besichtigungen, Einkäufe oder fürs Schwimmen nehmen möchten.